Sparkcognition DeepArmor Enterprise 1.40.1 ab sofort verfügbar

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass ab sofort DeepArmor Enterprise 1.40.1 für alle Kunden zur Verfügung steht. Diese Version enthält sehr interessante neue Features wie die Erkennung von weaponized documents, erweitertes Reporting in der Management-Konsole und einen erweiterten Offline-Schutz.

Darüber hinaus wurden viele Kundenwünsche umgesetzt, um Funktionalität, Usability und Cyberdefense-Fähigkeiten zu erweitern und zu optimieren. Mit DeepArmor Enterprise 1.40.1 hat das Cyberdefense-Team von SparkCognition eine der ersten Endpoint Protection-Lösungen released, die auf Basis von machine learning gefährliche Dokumente erkennen, noch bevor sie geöffnet und der darin enthaltene Schadecode ausgeführt werden kann (pre-execution). Dies gilt für Office-Dokumente in alten und neuen Formaten ebenso wie für PDF-Dateien; die Erkennung erfolgt dabei vollständig ohne Signaturen, Heuristik oder rudimentäre Kontrollmechanismen.

Weitere Verbesserungen gibt es auch im Backend. In diesem Release wurde das Report in der Management-Konsole deutlich erweitert. Jeder Report enthält nun eine verbesserte Management-Übersicht hinsichtlich der Endgeräte-Population und der wichtigsten Sicherheitsereignisse auf Endgeräten mit DeepArmor Enterprise.

Als weiteres wichtiges neues Feature wurde der Offline-Schutz optimiert. In früheren Versionen war eine Online-Verbindung zur DeepArmor Cloud notwendig, um den optimalen Schutz für Endgeräte zu erreichen. Mit DeepArmor 1.40.1 wird die DeepArmor AI detection engine zusätzlich auf Endgeräten installiert, um Anwender vor unbekannten und polymorphischen Bedrohungen auch in isolierten oder nicht mit dem Internet verbundenen Umgebungen optimal schützen zu können.

Sie sind an DeepArmor interessiert? Kontaktieren Sie uns unter info AT msitc.eu für weitere Informationen.

Posted in DeepArmor, Endpoint Security, Malware, MSITC, Next-Generation AV and tagged , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar